Die 10 Step Skin Routine



DIE "10 STEP SKIN ROUTINE": WIE SIEHT SIE AUS UND WARUM IST SIE FÜR EUROPÄERINNEN UNNÖTIG



Die "10 Step Korean Skin Routine" ist momentan ein sehr diskutiertes Thema. Es hört sich neu und interessant an. In zahlreichen Medien wird darüber berichtet. Doch diese Routine exakt zu befolgen, ist für europäische Haut absolut unnötig. Man muss nicht sein komplettes Pflegesortiment umstellen, ganz im Gegenteil! Man sollte nur einzelne Produkte ins bisherige Ritual integrieren und von einigen der Beauty Gewohnheiten der Koreanerinnen lernen.

WIE SIEHT DIE KLASSISCHE 10-SCHRITTE PFLEGEROUTINE DER KOREANERINNEN AUS UND WAS VERSTEHT MAN UNTER DEN EINZELNEN PRODUKTEN?

Schritt 1: Reinigungsöl
Anders als bei uns, wird Reinigungsöl nicht mit einem Wattepad aufgetragen, um das Make-up zu entfernen. Asiatische Reinigungsöle werden direkt auf das angefeuchtete Gesicht aufgetragen und werden beim Kontakt mit der Haut zu einem fluffigen Schaum. Sie ölen überhaupt nicht und entfernen sehr gründlich Make-up und Schmutz. Zudem haben sie pflegende und straffende Eigenschaften.

Schritt 2: Reinigungsschaum
Ein asiatischer Reinigungsschaum ist immer auf Wasser-Basis. Er ist sehr mild und dient dazu, eventuelle Reste nach der Ölreinigung zu entfernen und die Haut zu mattieren.

Schritt 3: Peeling
Wenn die Haut von allen Make-up und Schmutz-Rückständen befreit worden ist, kommt die Tiefenreinigung. Aufgrund der Tatsache, dass Koreanerinnen ihr Gesicht täglich peelen, sind die Produkte deutlich schonender als die Peelings, die wir kennen. Ihre Formeln enthalten viele natürlich exfolierende Wirkstoffe und falls abrasive Inhaltstoffe wie z.B. gemahlene Kerne / Schalen enthalten sind, sind sie ultrafein gemahlen, um die Haut nicht zu reizen.

Schritt 4: Gesichtstoner
Um die Haut nach der gründlichen Reinigung zu beruhigen und vor allem um sie optimal auf die folgende Pflege vorzubereiten, wird ein Gesichtstoner angewendet. Wie auch bei uns, wird ein Wattepad mit ein paar Tropfen Gesichtstoner benetzt und damit das gesamte Gesicht bearbeitet. Hochwertige Toner sind frei von jeglichen reizenden Wirkstoffen, damit auch die sensible Mund- und Augenpartie nicht ausgespart bleiben muss.

Schritt 5: Essenz
Eine Essenz ist eine Art ultraleichtes Serum. Der Unterschied zu den klassischen Seren besteht in der Formulierung und in der Textur. Essenzen basieren fast ausschließlich auf natürliche oder pflanzliche Wirkstoffe. Die Wirkstoffkonzentration ist dabei sehr hoch, fast wie bei einem puren (Pflanzen) Extrakt. Essenzen haben eine fast flüssige Textur. Diese Art von Textur ermöglicht eine viel gründlichere und bessere Aufnahme von der Haut. Das Produkt wird förmlich “aufgesaugt”, um seine Wirkung in den tieferen Hautschichten zu entfalten.

Schritt 6: Serum
Ein Serum ist dickflüssiger als eine Essenz und beinhaltet sowohl hochwertige pflanzliche Öle, als auch Booster-Wirkstoffe, Vitamine und Antioxidantien. Er wird nach der Essenz aufgetragen, da seine Wirkstoffe in den oberen Hautschichten wirken.

Schritt 7: Tuchmaske
Nach der klassischen koreanischen Pflegeroutine kommt jetzt eine Tuchmaske. Da die Anwendung besonders praktisch ist, lassen sich Tuchmasken durchaus in das tägliche Pflegeritual integrieren. Sie bestehen in der Regel aus natürlichen Materialien wie Vlies der Baumwolle, Viskose oder Zellstoff, fühlen sich äußerst angenehm auf der Haut an und ermöglichen eine optimale Wirkstoffversorgung. Nach 20 Minuten wird die Tuchmaske einfach entfernt, ohne die Reste abwaschen zu müssen. Sie werden in die Haut sanft einmassiert.

Schritt 8: Augenpflege
Koreanische Augenpflege kommt als Creme oder Gel. Auf dem ersten Blick unterscheidet sie sich kaum von den Produkten, die wir kennen. Erst wenn man sie probiert, merkt man den entscheidenden Unterschied - sie zieht augenblicklich ein und hat eine abschwellende, straffende Wirkung. Asiatische Augen sind klein und wirken oft fast "versunken", da die Augenlider sehr tief sind. Wenn Schwellungen nach dem Schlaf oder nach dem stressigen Tag hinzukommen, sehen die Augen richtig klein aus. Dabei sind große, "offene" Augen ein Schönheitsideal in ganz Asien. Entsprechend werden nur Produkte angeboten, die frau diesem Ideal näherbringen.

Schritt 9: Feuchtigkeitspflege
Ob eine Creme oder eine Lotion - die vorletzte Schicht der koreanischen Pflegeroutine gibt nochmals einen kräftigen Schub an Feuchtigkeit, festigt die Haut und bildet eine gute Make-up Unterlage. Sowohl koreanische, als auch alle andere asiatische Cremes und Lotions haben niemals einen Lichtschutzfaktor. Es wird streng separiert zwischen Gesichtspflege und Sonnenschutz. Diese Art der Separierung hat zwei weitere wesentliche Vorteile. Koreanische und japanische Gesichtscremes sind sog. 24H Produkte - sie können sowohl morgens, als auch abends angewendet werden. Zudem sind sie wirksamer und spürbar verträglicher als Produkte mit integriertem Lichtschutzfaktor.

Schritt 10: Sonnenschutz morgens, Over-Night Maske abends
Morgens wird Sonnenschutz als letzter Schritt, vor dem Make-up aufgetragen. Damit sich aber beide gut vertragen und die Haut nicht belastet wird, sind die Texturen der Sonnenschutzprodukte extrem leicht, verschmelzen sofort mit der Haut und sind zusätzlich mit sehr wertvollen Antioxidantien angereichert. In ganz Asien hat das Thema „Sonnenschutz“ einen ganz anderen Stellenwert, da helle und faltenfreie Haut das Schönheitsideal schlechthin ist. Asiatinnen wissen schon längst, dass Sonnenschutz die Anti-Aging Waffe "Nummer 1" ist.

Abends wird eine Over-Night Maske als letzter Schritt aufgetragen. Während herkömmliche Masken mit mehr Fett angereichert sind, spenden die Overnight-Masken pure Feuchtigkeit und sind speziell dafür gedacht, über die mehrstündige Ruhephase ihre volle Wirkung zu entfalten. Gerade in der Nacht verliert die Haut bei ihren Regenerationsprozessen viel Wasser. Dieser Verlust wird durch eine Overnight-Maske ausgeglichen.

So sieht die klassische koreanische Pflegeroutine aus. Sicherlich ist diese Art der Pflege nicht ganz sinnlos für Asiatinnen. Sie hat etwas mit der Beschaffenheit der Haut, den klimatischen Verhältnissen, dem Schönheitsideal und sogar mit Aberglaube zu tun. Obwohl die Routine einige Vorteile hat, wäre sie in Europa absolut unnötig. Abgesehen davon, daß die meisten von uns nicht die Zeit dafür haben, wird die Haut damit überpflegt. Sowohl die Beschaffenheit europäischer Haut, als auch das Klima hier erfordern eine andere Art von Pflege. Man sollte nur die Produkte nehmen, die Sinn machen. Die Frage ist nicht wieviele Produkte man nimmt, sondern welche und warum.

Kommentieren

WEITER EINKAUFEN
Deine Bestellung

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.