Die Beautyinsel Jeju




SPEKTAKULÄRE VULKANKRATER, SUBTROPISCHE NATUR UND ENTSPANNUNG FÜR ALLE SINNE

Wir möchten euch auf eine ganz besondere Beauty Reise mitnehmen. Die koreanische Vulkaninsel Jeju wurde vor einigen Jahren zu einem der sieben Naturwunder der Erde gekürt. Für uns Europäer ist Jeju fast unbekannt, doch bei Koreanern gilt sie als exotisches und geheimnisumwittertes Urlaubsziel. Besonders beliebt ist sie bei frisch Verheirateten und wird daher auch “Hochzeitsinsel” genannt. Neben den unterschiedlichen mystischen Glaubenssymbolen bietet Jeju eine eindrucksvolle Natur, voller einzigartiger Pflanzen, die für hochwertige Kosmetik angewendet werden.

Jeju hat rund 570.000 Einwohner und liegt circa 90 Kilometer südlich der koreanischen Halbinsel in der Koreastraße. Unsere Reise beginnt am Fuße des Seongsan Ilchulbong, wie der Sunrise Peak auf koreanisch genannt wird. Der 182 Meter hohe Berg ragt wie eine unerschütterliche Festung aus dem Meer heraus. Er verspricht nicht nur eine fabelhafte Aussicht über die Insel, das Ostchinesische Meer und die grüne Ebene des erloschenen Vulkans, sondern auch die Erfüllung innerster Wünsche. Der Legende nach wird einem jeder Wunsch erfüllt, wenn man zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel steht. Oben angekommen erwartet uns eine stufenförmig erbaute Besucherterrasse. Man blickt auf den sattgrünen, kreisrunden Krater und auf ein unberührtes, einzigartiges Naturparadies. Der Kraterkessel hat einen Durchmesser von etwa 600 Metern. Der durch eine Unterwasser-Eruption entstandene Seongsan Ilchulbong gehört inzwischen zum Unesco-Weltnaturerbe.

In Jejus Vulkane kann man sogar hineinwandern. Mit mehr als 13 Kilometern ist Manjanggul der weltweit längste Lavatunnel. Er entstand als die sehr heiße, dünnflüssige Lava wie in einer Röhre den Vulkanberg hinabfloss und sich darüber eine Art Dach bildete. Beim Durchgehen entdecken wir vom Lavafluss fantastisch geformte Felsen wie "die Lavaschildkröte“ und ”die Lavasäule". Die Luft ist schwer und riecht ungewöhnlich. Das liegt an den zahlreichen Mineralien im Boden. 

Der eigentliche Star der Insel ist aber der fast 2000 Meter hohe Vulkan Hallasan, dessen Gipfel fast immer von dichten Nebelschwaden verhüllt wird. Während wir den Sunrise Peak in einer knappen halben Stunde erklimmen, würde eine Trekkingtour auf diesen Berg 8 Stunden dauern. Die Belohnung - ein Blick auf den Kratersee Baengnokdam, den "Weißer-Hirsch-See". Der Legende nach sollen dort Götter mit weißen Rehen und Hirschen spielen.






Doch dafür haben wir keine Zeit. Schließlich sind wir auf Beauty Reise und wollen die einzigartige Pflanzenwelt, die etliche kostbare Wirkstoffe für unsere Kosmetik verbirgt, kennenlernen. Die Touren durch die Wälder, Weiden und Strände von Jeju lassen uns den Mehrwert einiger Kosmetikprodukte noch mehr schätzen. Das subtropische, milde Klima der Insel lässt besonders Teepflanzen, Pilze und mehr als 2500 verschiedene Zitrusfrüchte wohl behütet gedeihen. Da Jeju eine Vulkaninsel ist, ist der Boden extrem reich an wertvollen Mineralien. So sind alle Früchte und Pflanzen eine kostbare Quelle an essentiellen Inhaltsstoffen. Berühmt ist Jeju für die Hallabong, eine Art Mandarine. Die Hallabong wird nicht nur als Frucht verspeist. Ihre reinigenden, klärenden Eigenschaften werden seit Jahrhunderten geschätzt und für die Hautpflege genutzt. Darüber hinaus ist die Jeju Lava ein besonders geschätzter Rohstoff. Sie wird als ultrafeines Pulver zu einem Extrakt verarbeitet. Hautpflege mit Jeju Lava hat entgiftende, hautperfektionierende Eigenschaften und ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Solche Produkte sind weltweit aufgrund ihrer Wirksamkeit ein Hype. Weitere wertvolle Naturschätze für die Hautpflege sind das Meerwasser in Inselnähe und die unterschiedlichen Algenarten. So wie der Boden, ist auch das Meer in der Nähe des Vulkans eine Quelle an vielen Wirkstoffen, die die Haut heilen und ihr besonders gut tun. 

Diese Vielfalt und die Wertschätzung der natürlichen Zutaten spiegeln sich auch in der Esskultur der Bewohner Jejus. Obst, exotisches Gemüse, Abalone, Meeresfrüchte, getrockneter Seetang und eine unglaubliche Vielfalt an Fischen werden bis spät in die Nacht auf den traditionellen Märkten angeboten. Noch weitgehend unberührt vom Touristenrummel ist der Markt in Seogwipo-si, einer Kleinstadt an der Südküste der Insel. Dort lassen wir uns während unserer Zeit auf Jeju jeden Abend verwöhnen. Schnell merkt man, wie gut pures, gesundes Essen tut. An den Marktständen wird fein geschnippelt, Fische werden in geheimnisvollen Gewürzmischungen mariniert, Gemüse blanchiert. Die malerischen Häuser sind oft Arbeitsplatz, Küche, Aufenthaltsraum und Wohnraum in einem. Die Leute sind unglaublich herzlich und erzählen mit Stolz über ihre Kultur, ihre Glaubenssätze und ihre Schönheitsgeheimnisse. Eigentlich würden wir so gerne viel länger bleiben, aber es gibt so viele Orte in Asien, die eine Beauty Reise wert sind! Dennoch können wir ein Stück Jeju immer dabei haben....



 







SHOP THE STORY

Produkte mit Wirkstoffen aus Pflanzen von der Jeju Insel

Kommentieren

WEITER EINKAUFEN
Deine Bestellung

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.